Tilt-Shift Effekte am Computer – einige Empfehlungen

0
Gaußscher Weichzeichner bei GIMP mit Tilt-Shift Funktion

Des Öfteren wünschen wir uns auf Bildern einen fokussierten Schärfebereich, der nicht das ganze Bild durchzieht, sondern bestimmte Ebenen scharf stellt! Für künstlerische Effekte ist es manchmal empfehlenswert, bestimmte Bereiche im Bild scharf zu stellen, um den Fokus auf bestimmte Objekte und Bereiche zu erhöhen. Dabei soll die Tiefenschärfe nicht das ganze Bild durchziehen, sondern bestimmte Ebenen scharf stellen! Diese Effekte sind bei normalen Objektiven mit einigen wenigen Handgriffen bei der Einstellung der Blende bei geringem Blendenwert und weit geöffneter Blende unter anderem möglich. Der Nachteil bei solchen Optionen: wenn wir einen bestimmten Punkt fokussieren, so wird das Objekt auf der Sensorebene scharf abgebildet und alle Objekte, die auf der Ebene liegen. Das heißt: wenn ich wie im folgenden Bild meinen Kaffee fotografiere, werden ebenfalls alle Gegenstände, die daneben liegen scharf abgebildet!

Kaffee

Die Gegenstände dahinter sind unscharf. Darum stellt sich hier die Frage, ob mit einem Bild von hoher Tiefenschärfe (Vorder- und Hintergrund scharf) mit einigen Tricks bestimmte Bereiche scharf gestellt werden, egal ob die Bildpunkte nebeneinander oder hintereinander liegen. Dafür habe ich mal einige Software Möglichkeiten bei der Bildbearbeitung unter die Lupe genommen.

Die Funktionsweise von Tilt-Shift Effekten

Die Tilt-Funktion basiert auf dem Prinzip der Scheimpflugschen Regel, wonach Objektiv-, Motiv- und Sensorebene sich in einer gemeinsamen Geraden schneiden! Sensor- und Objektivebene treffen gegenseitig aufeinander und die Schärfeebene kann in den Raum verwinkelt gelegt werden. Auf diese Weise zeigt das Bild nicht mehr die lächelnden Touristen in voller Schärfe vor dem verschwommenem Rathaus, sondern bei passender Einstellung die Köpfe plus das Rathaus bei einer anderen Fotografie-Einstellung! Für Tilt-Shift Effekte werden in der Regel spezielle Objektive dafür hergenommen. Zu eingeschränkten Brennweiten von 17, 24, 35, 45, 85, 90 oder 120mm, die typisch für Tilt-Objektive sind, ist eine automatische Blendensteuerung auf technischer Ebene kaum möglich und zudem erschweren die zu fokussierenden Bereiche die Arbeit zunehmend. Ohne ein Stativ sind die Herausforderungen bei speziellen Motiven, die mit hoher Verschlusszeit arbeiten, viel höher. Doch für kreative Bilder auf hohem Niveau sind die Objektive eine tolle Anschaffung, sofern man sich das leisten kann. Die Walimex Pro 24mm 1:3,5 DSLR T-S Tilt-Shift Objektiv für Canon EF Objektivbajonett (Filtergewinde 82mm, ED und AS-Linsen)
erhält man für ganz viel Glück sogar für unter 800 Euro! Andere Modelle wie das Schneider PC-TS Super-Angulon 2.8 / 50 HM Obkektiv für Canon EOS kosten 4000 Euro.

Wer bei schwierigen Motiven nicht unbedingt Geld für neue Objektive ausgeben will, kann sich auch die Freeware Tools mal austesten. Diese sind natürlich vorab gesagt selbstverständlich keine Konkurrenz für die TS-Objektive, doch einige Ergebnisse können sich zeigen lassen. Als Bildmotiv habe ich diesmal ein tolles Bild von meiner Sydney-Reise hergenommen. Vor dem wunderwollen Opera House sieht man eine Fähre, während ich selbst einer Fähre es mir gemütlich gemacht habe! Anhand einiger Tilt-Shift Effekte per Mausklick wollte ich mal die Resultate ansehen!

Opera House mit Fähre

Tilt-Shift Effekte mithilfe von GIMP

Das GNU Image Manipulation Programm ist bei der ersten Anwendung für Anfänger auch aufgrund seines Funktionsumfangs nicht immer einfach zu bedienen. Doch die Möglichkeiten sind immens groß und das Freeware Tool stellt mehr als eine Alternative zu Photoshop dar. Für mich ist es die beste Art, Tilt-Shift Effekte kostenlos zu kreieren. Bei GIMP kann man die Bilder in ihrem Schärfegrad auf verschiedene Weise anpassen. Für das Bild mit dem Opera House und der Fähre wollte ich den Rest des Bilds unscharf darstellen. Hierfür markier ihr einen Teilbereich aus (ich nehme hier eine Rechtecksform statt Ellipse und markiere einfach die Bereiche, die ich unscharf darstellen will! Als nächstes wähle unter Filter à Blur (Weichzeichnen) à Gaussian Blur (Gaußscher Weichzeichner) und passe die Werte im Weichzeichnenradius auf 14px und hier ist es euch überlassen, wie groß die Werte sein sollen, um das Bild künstlerisch zu gestalten!

Gaußscher Weichzeichner bei GIMP

Ganz easy und mit wenig Aufwand! Eine andere Möglichkeit wäre das Übereinangerlegen zweier Vorlagen bei GIMP, um einzelne Objekte zu bearbeiten und hinterher übereinander zu legen. Ich persönlich bevorzuge die erste Methode und das Bild kann sich doch sehen lassen, oder?

bearbeites Bild mit Tilt-Shift Effekten

Tilt-Shilt Effekte mit tiltshiftmaker.com

Tilt-Shift Maker mit tiltshiftmaker.com

Neugierig war ich auf das kostenlose Tool unter http://tiltshiftmaker.com , das man kostenlos nutzen kann. Die Funktionen sind erwartungsgemäß sehr eingeschränkt. Aber sehr lobenswert ist die Integration der Effekte und die simple Auswahl des zu bearbeitenden Bereichs. Experimentiert man zu stark da rum, verliert das Bild optisch an Qualität! Schade, dass man nicht mehrere Bilder hochladen kann. So müssen mehrere Tabs geöffnet, um sie zu bearbeiten oder ihr arbeitet ein Bild nach dem anderen ab! Aber überzeugt euch von der Qualität im folgenden Bild!

bearbeitetes Bild mit tiltshiftmakercom

Worauf man bei Tilt-Shift Effekten achten sollte

Die Werbewirtschaft hat die Wirkung von objektbezogenen Fokussierungen bereits erkannt. Man sieht einen Tisch mit Leckereien und mitten drin steht ein einzelnes Produkt einer Marke, worauf der Konsument aufmerksam gemacht wird. Auch bei geographischen Fotografien von Landschaften kann das Scharfstellen von einzelner Bereiche, z.B. eines Wanderwegs noch stillvoller gestaltet sein. Welche Verwendungszwecke man damit erreichen will, ist jedem selbst überlassen. Doch die größte Herausforderungen ist mitunter auch die Vermittlung der Botschaft im Bild. Will ich durch das Ausblenden einzelner Bereiche ein bestimmtes Ziel bei den Betrachtern erreichen? Ist die Wahrnehmung des bearbeiteten Bildes anders als bei hoher Tiefenschärfe? Tilt-Shift Effekte sollten keine Bildresultate hervorbringen, wo Übergänge stark abgehackt wirken und eine verwinkelte Schärfeebene sollte in der Bearbeitung möglich sein, wie bei einer Gerade die durch das Bild gelegt wird. Ein diagonaler Strich durch die Landschaft bringt allerdings je nach Motiv auch das gewisses Etwas!

About author

Khoa

Fotografie ist Kunst, Kreativität und Leidenschaft. Früher habe ich tausende Bilder mit der Handykamera geschossen und habe mich irgendwann dazu entschlossen, mit meiner eigenen Kamera Bilder zu schießen, die euch gefallen könnten. Diese Leidenschaft fürs Fotografieren ist genauso groß wie die Gestaltung von Texten. Als Blogger hoffe ich natürlich, dass euch meine Atikel gefallen und ich im Laufe der Zeit euch neue Insprationen vorstellen kann.

No comments

Hofstatt Passage

Seejey wünscht frohe Weihnachten

Zugegeben: ohne Schnee ist die Weihnachtsstimmung ganz anders als in den vorherigen Jahren. Man stapft nicht durch eine weiße Landschaft mit bunten Lichtern, hört doch ...