Kameras Für Einsteiger | Test & Vergleich 2020

Mehr ist mehr und weniger manchmal ist vielleicht mehr an Mehrwert! 

Genau danach richte ich meine Fotografie-Aktivitäten aus. Ich benutze nur ein kleines Equipment an Kameras, was für den Kamera Test hergenommen wird. Aber dafür sind es Kameragehäuse, die für die jeweilige Situation wohlüberlegt zum Einsatz kommen. Diese stelle ich euch hier im Kamera Test vor. Gerade für diejenigen, die sich überlegen, mal eine Spiegelreflexkamera zu besorgen, habe ich hier einige Modelle für den Einsteiger und Anfänger auf der Seite integriert. Das sind derzeit meine Kameras, die ich sehr aktiv nutze. Um die Unterschiede klar aufzuzeigen, habe ich bei den getesteten Kameras einige selbst geschossene Bilder mal integriert und genau beschrieben, warum ich gerade dieses Objektiv für den Kamera-Test genutzt habe. Ihr werdet sehen, dass die Wahl eines Objektivs bzw. die passende Kamera vor dem Kauf durchaus wohlüberlegt sein sollte. Beim Vergleich der Spiegelreflexkameras werden vor allem die technischen Merkmale und die Qualität der Fotos in den Fokus gerückt.

Einsteiger Kamera

Die besten Spiegelreflexkameras für Einsteiger im Vergleich

Fotografie mit einer klassischen Spiegelreflexkamera kann eine besondere Herausforderung für Hobbyfotografen sein. Denn die Kamera ist nur so gut wie die genutzten Objektive, die zum Einsatz kommen. Die Themenwelten für die Spezialisten sind auch sehr unterschiedlich. So macht es einen Unterschied, ob man bewegende Momente auf Konzerten, ein ruhiges Stadtbild oder Makroaufnahmen in der Natur macht. Jede Spiegelreflexkamera hat ihr eigene individuelle Stärke. Bei den hier vorgestellten Spiegelreflexkameras geht es überwiegend um digitale Spiegelreflexkameras (DSLR), die einen Bildsensor integriert haben. Über technische Feinheiten möchte ich hier aber nicht in aller Ausführlichkeit berichten, sondern zeige mit eigenen Fotos, was das Besondere an den Kameras ist. 

Digitale Spiegelreflexkameras (SLR) im Test & Vergleich

Aller Anfang ist schwer. Und gerade am Anfang der Fotokarriere stellt sich zwangsweise die Frage, welche Kamera für Anfänger und Einsteiger ideal ist. Welche Preise angemessen sind und welche Zubehörteile man eigentlich braucht, sind weitere Fragestellungen. Ich vergleiche im Kamera Test Spiegelreflexkameras ein wenig mit dem Autokauf oder dem Kauf eines Fernsehers. Man geht nicht in einen Laden und kauft sich das Gerät, weil das Design so schön ist. Sondern beschäftigt sich vielmehr intensiv mit einigen wenigen auserwählten Favoriten. Zudem fragt man Experten, Freunde und testet die Kamera aus. Ich habe die Kameras genutzt und habe bei Einsteiger-Kameras für die Anfänger folgende Modelle als Empfehlung hier aufgelistet. Zu den typischen Spiegelreflexkameras für den Start empfehle ich Modelle, die die Preisschwelle von 500 Euro nicht überschreiten.

Typische Einsteiger-Kameras für Anfänger und Fortgeschrittene sind dadurch geprägt, dass sie aus preistechnischer Sicht recht günstig sind, aber nicht auf die Qualitätsansprüche bei Bildern Abstriche machen. Gerade Anfänger, die sich für den Bereich der Digitalfotografie interessieren, wollen natürlich die einzigartigen Merkmalen einer Spiegelreflexkamera erleben, die weit über die Smartphone-Schnappschüsse hinausgehen. Hier sind einige Modelle im Kamera Test.

Canon EOS 700D SLR

Canon 700D
Die Canon EOS 700D SLR gehört auch aus Preis-/Leistungssicht zu den Top-Empfehlungen im Bereich der Digitalkameras mit Wechselobjektiv zu Preisen unter 600 Euro und besticht durch hervorragende Bildqualität, automatischer Bildanpassung und einer breiten Fülle an nützlichen Funktionen. Jetzt schon für unter 600 Euro erhältlich und wahrlich ein Schnäppchen! Mehr Infos hier im ausführlichen Kamera Test

Canon EOS 600D SLR

Canon EOS 600D mit Gegenlichtblende

Eine gute & preisgünstige Empfehlung, wenn es um Einsteigermodelle bei Spiegelreflexkameras geht. Und damit habe ich einige Jahre alle möglichen Arten von Fotos (Fotoshootings, Landschaften, Events, Privatfeier, Urlaubsfotos, Stadtarchitekturen, künstlerische Bilder) geschossen. Die Canon EOS 600 arbeitet mit Autofokus und 9 Feld-Fokusdisplay. Somit ist es spielend leicht, die zu fokussierenden Objekte scharfzustellen. Die Canon EOS 600D ist die ideale Kamera für Einsteiger und Profis und ist relativ günstig.

Mehr Informationen hier im ausführlichen Kamera Test

Nikon D90 SLR

NIkon D90 SLR Digitalkamera

Mein spezieller Begleiter für die besonderen Momente. Die Digitalkamera ist oldy, aber ein wahrer Goldie und sehr benutzerfreundlich und leise im Betrieb. Man schaltet die Kamera ein, setzt das Objekt richtig in den Fokus und kann traumhafte Serienbilder schießen, ohne dass die Bilder verschwimmen oder unscharf werden. Die Bildqualität ist nach wie vor 1a. Ich nutze sie sehr gern für Porträtvideos und sehr actionreichen Szenen, wo der Auslöser im Nu die Bilder schießt.

Mehr Informationen hier im ausführlichen Kamera Test

Nikon D90 SLR

Nikon D7000 Vorderansicht

Die Nikon D7000 SLR wurde 2010 auf dem Markt eingeführt und ließ die Konkurrenz dank ihrer hervorragenden Technologie weit hinter sich.Mit den passenden Motiven und der Auswahl der passenden Objektive lassen sich Bilder von beachtlicher Qualität zaubern. Der neu entwickelte CMOS-Bildsensor, die schnelle Signalverarbeitung, Einstellungen im ISO Bereich sowie eine gut durchdachte Konstruktion der Kamera machen das Fotografieren zu einer praktischen Angelegenheit. Diese Kamera bietet u.a. mit dem Nikon AF Nikkor 50 mm Objektiv unvergleichliche Porträtbilder. Für professionelle Fotografen wäre diese Verknüpfung ideal für Fotoshootings!

Hier zum Kamera Testbericht

Digitale Spiegelreflexkameras ab 500 Euro für Einsteiger im Kamera Test & Vergleich

Hier werden für Fotospezialisten und Neueinsteiger hochwertigere Spiegelreflexkameras vorgestellt, die für große Augen sorgen. Wer die Kameras im Besitz hat, kann sich freuen. Denn die Fotos lassen keine Wünsche offen und mit den passenden Objektiven holt man das Beste aus den Bildern raus! Hochwertige Kameras in den Bereichen über 500 Euro weisen bei guter Qualität alle Eigenschaften auf, die eine Einsteiger-Kamera haben. Darüber hinaus zeigen sie unabhängig vom Objektiv Qualitätsunterschiede zu günstigeren Varianten!

Nikon D5600 Kit AF-P DX 18-55 VR Spiegelreflexkamera (8,1 cm (3,2 Zoll), 24,2 Megapixel)

Nikon D7000 Vorderansicht
  • 24,2 MP DX CMOS Sensor
  • SnapBridge-kompatibel (Bluetooth und WiFi)
  • neig-/drehbarer Touchmonitor (8,1 cm/3,2 Zoll)
  • ISO-Empfindlichkeit 100-25.600
  • 39 AF-Messfelder mit 9 Kreuzsensoren;
  • Zeitraffer-Aufnahme
  • Lithium-Ionen-Akku EN-EL14a (mit Akku-Schutzkappe)
  • Gehäusedeckel BF-1B
  • Akkuladegerät MH-24

Canon EOS 77D DSLR Digitalkamera (24,2 Megapixel, 7,7 cm (3 Zoll) Display, APS-C CMOS Sensor, Full-HD) mit Objektiv EF-S 18-55mm F4-5,6 IS STM Objektiv schwarz

  • Das schnellste Live View AF-System der Welt
  • Wlan und Bluetooth
  • Dual Pixel CMOS AF Autofokus
  • Digital-Kamera mit 24,2 Megapixeln
  • 7,7 cm (3 Zoll) Display
  • 45 AF-Felder
  • EF-S 18-55mm F4-5,6 IS STM
  • WLAN; NFC; Bluetooth;USB
  • optischer Zoom 10x

Canon EOS 80D SLR-Digitalkamera (24,2 MP, 7,7cm (3 Zoll) Display, Full HD, NFC und WLAN) schwarz

Canon EOS 80D SLR-Digitalkamera (24,2 MP, 7,7cm (3 Zoll) Display, Full HD, NFC und WLAN) schwarz
  • 24,2 MP APS-C CMOS-Sensor
  • 45-Punkt-AF und Reihenaufnahmen mit bis zu 7 B/s
  • 7,7 cm Dreh- und schwenkbares Display
  • Dual Pixel CMOS AF
  • Lichtempfindlichkeit(ISO): 100 -16.000 (erweiterbar auf H: 25.600)
  • WLAN mit NFC
  •  25,8 Megapixel
  • Modelljahr 2016
  • optischer Zoom 7,5x

Action Cam für Einsteiger im Kamera Test & Vergleich 2020

Neben meinen getesteten Spiegelreflexkameras, die ich für meine Aufnahmen verwende, rücken hier auch andere Kameras auch in den kleinen Testberichten in den Fokus. Egal ob Actioncam, Quadrocopter, oder Digitalkameras – die Modelle stelle ich hier in den wichtigsten Merkmalen kurz vor. Ich will euch schließlich nicht erschlagen mit mehreren tausend Informationen zu Funktionen und technischen Details. Getestet wurden auch folgende Kameras:

GoPro HERO5 Action Kamera (12 Megapixel) schwarz/grau

GoPro HERO 5 Black
  • Video: 4K30 / 2,7K60 / 1440p80 / 1080p120 / 960p120 / 720p240
  • mit integrierter Sprachsteuerung
  • Ohne Gehäuse wasserdicht bis 10 m
  • Bedienung mit einer Taste
  • 2-Zoll-Touchdisplay
  • Integrierte Sprachsteuerung
  • Lieferumfang: HERO5 Black Kamera; The Frame; Akku; Gebogene Klebehalterung; Flache Klebehalterung; Befestigungsclip; USB-C-Kabel

Hier zum Testbericht der GoPro Hero 5 Black

APEMAN Sports Action Cam 1080p

Apeman Action Cam
  • FHD QUALITÄTIVE AUFNAHMEN: 170°
  • Ultra Weitwinkel 6G Objektiv
  • für die Aufnahme von professionellen 1080P Videos und 12 Megapixel Fotos
  • wasserdicht bis 30m Tiefe
  • unterstützt TF-Karte bis zu 32GB
  • 8 Stunden Videos in 720p

Hier zum Testbericht

Hier habe ich 2016 noch empfehlenswerte Modelle von Action-Cams unter 150 Euro aufgelistet. Vielleicht ist das eine oder andere Oldie Modell für euch interessant.

Einsteiger Kameras kaufen – darauf solltet ihr achten

Es ist unglaublich wie schnelllebig die Welt der Kameras doch ist. Was heute als schick und angesagt ist, gehört morgen wieder zum alten Eisen. Ich werde hier die Seite mit aktuellen Einsteiger Kameras für Anfänger einbauen und hoffe, dass ihr auch dazu inspiriert werdet, den Weg in die Fotografie einzuschlagen. Hier sind aber noch einige Tipps, die man beim Kauf von Kameras beherzigen sollte.

Größeres Objektiv bedeutet nicht zwangsweise bessere Qualität

Ich muss zugeben, dass ich manchmal schon erstaunt bin, dass Objektive mit größerer Brennweite, besserem Zoom und eigentlich besserer Technikqualität nicht unbedingt die bessere Fotoqualität haben. Das kann verschiedene Gründe haben. Einer der schwerwiegenden Fehler ist nach wie vor das Herumexperimentieren mit den verschiedensten Einstellungen und der fortlaufend kontinuierliche Wechsel mit dutzenden Objektiven bei Kameras. Wenn ich auf Foto-Touren dutzende Objektive mitnehme und sie bei verschiedenen Motiven, Lichteinflüssen und Einstellungen ständig wechsle, lerne ich nie das Potenzial meiner Zubehörteile.

Ich kann auch kein Pianostück von Chopin auf dem Klavier lernen, wenn ich 10 Minuten davor 5-6 andere Lieder übte! Und genauso ist es auch bei Objektiven für die Kamera! Im Test sind deshalb nur einige wenige Spiegelreflexkameras, die über die Zeit sehr intensiv genutzt wurden. Angefangen habe ich damals mit der Canon EOS 600SLR, einer typischen Einsteiger-Kamera für Anfänger und Fortgeschrittene. Später kamen Objektive und weitere Kameragehäuse hinzu, die aber für das Motiv gut durchdacht eingesetzt wurden und diese werden hier in den Kamera-Testberichten auch integriert. Die Größe und der Funktionszweck sind stark vom Schwerpunkt der Fotografie abhängig. Das 20000 Euro teure Objektiv SIGMA 597955 200 mm-500 mm ist beispielsweise ein Monster unter den Objektiven und sieht aus wie eine Bazooka, mit der man aus der Ferne gestochen scharfe Bilder schießt. Doch bei Nahaufnahmen sind solche Modelle nicht sehr praktisch und auch wenn ihr in Bewegung seid, sind Monster-objektive eher hinderlich. 

Wieviel kosten Einsteiger Kameras?

Je nach Marke und Modell, können die Preise stark auseinandergehen. Eine gute Spiegelreflexkamera kann im Internet aber schon zu Preisen ab 200 Euro erworben werden. Hochwertige Objektive können aber mindestens so teuer wie die Gehäuse sein. Ich würde sagen, dass man ab einem Preis von 400 Euro bei Spiegelreflexkameras wenig falsch machen kann. Probiert ruhig im Elektrofachgeschäft die einzelnen Modelle aus und macht euch selbst ein Bild. Denn mit einer billigeren Kamera kann man mit einer guten Qualität überrascht werden.

Wo kann ich Kameras online kaufen?

Neben den klassischen Marktplätzen wie Amazon empfehle ich mal einen Blick in die Fachgeschäfte zu werfen, die auch einen Online Support anbieten. Die Internetseiten der Kameramarken bieten einen ersten Eindruck von den neuesten Produkten und verweisen gern auf Partnershops in der Nähe, wo die Modelle erworben werden. Gerade am Anfang steht man vor der Qual der Entscheidung und möchte möglichst viele Informationen rund um das Gerät besorgen, bevor die Entscheidung für die Kamera dann feststeht.