InPixio – praktische Bildbearbeitung mit einigen Klicks

0
Brandenburger Tor mit Effekten

Durch Zufall bin ich kützlich auf das InPixio Bildbearbeitungsprogramm gestoßen, das mit einer simplen Bearbeitungsoption ausgestattet ist: so können Effekte auf die Schnelle mit einem Klick herbeigezaubert werden und die Bilder lassen mit einige simplen Funktionen optisch verbessern. Wie die Resultate ausfallen habe  ich anhand einiger Vorher/Nacher-Bilder mal ausgetestet! Um in den Genuss der umfangreichen Funktionen zu kommen, müsste die Premium-Version aktiviert werden. AN den folgenden Beispielen werden einige kostenlose Optionen unter die Lupe genommen!

Installation und Benutzeroberfläche

Für Windowsprogramme wird InPixio als Anwendungsprogramm auf dem Rechner installiert. Dafür geht ihr auf die Seite unter http://www.inpixio.com/ ladet die Version des Foto Editors herunter! Leider ist das Programm nicht als App-Anwendung auf mobilen Geräten verfügbar, jedoch kann die Anwendung auf Tablet PCs heruntergeladen werden. Die Benutzeroberfläche ist simpel und überschaubar gehalten und Anfänger mit wenig Erfahrung in Sachen Bildbearbeitung kommen bei den Funktionen schnell rein! Die Bilder können einzeln hochgeladen werden oder über den Stapelexport (nur in der Premiumversion).

Einige wichtige Funktionen von InPixio

Schauen wir uns mal einige Funktionen näher an. Als erstes Bild habe ich ein in einer Automobilwelt ein VW-Modell fotografiert.

VW Auto

InPixio OberflächeAus fototechnischer Sicht ist noch viel Potential nach oben da und hierfür kommen die Filterfunktionen zum Einsatz! Zu den Filterfunktionen gehören hierbei Lomo, Schwarzweiß, Vintage, Photographie, Portait, Kino, Umgebung und Farbe. Jedes dieser Teilbereiche bietet mehrere Vorlagenbilder, die das hochgeladene Bild bearbeitet anzeigen. Das ist sehr praktisch und das Anklicken der jeweiligen Optionen geht ruckzuck. Schon deswegen sollte man sich gebührend Zeit für das Experimentieren investieren. Die Farbmuster und neu entstandenen Bilder sehen dementsprechend sehr schick aus.

 

 

InPixio Shiny realistic

 

Als zweites Bild hab ich die Quadriga auf dem Brandenburger Tor mit der Siegesgöttin Viktoria und den vier Zugpferden fotografiert! Das Bild wurde im manuellen Fokus mit dem Teleobjektiv fotografiert, und eine große Tiefenschärfe wurde leider nicht ganz erreicht und könnte mit  künstlichen Bildbearbeitungsprogrammen nur schwer scharf gestellt werden!

Brandenburger Tor in Berlin

Kontrast und Klarheit wurden besonders stark verändert und einige Effekte wurden integriert, die in einer künstlerischen Art hervorgehoben wurde. So erzielt das Bild eine andere Wirkung und wirkt weniger monton!

Brandenburger Tor mit Effekten

 

 

Fazit von InPixio

InPixio ist auf jeden Fall empfehlenswert. Es gibt selten Bildbearbeitungsprogramme, wo mit einigen wenigen Klicks das komplette Bild schnell bearbeitet wird! Wünschenswert wäre es eigentlich gewesen, noch mehr kostenlose Filterfunktionen austesten zu können. So können User bei Programmen wie PicMonkey eine Reihe an Funktionen austesten und die wirklich begehrten Funktionen können per Upgrade freigeschaltet werden. So hat der User aus jeden Bereich lediglich nur 1-2 Optionen zur Auswahl. Nichtsdestotrotz ist InPixio in Sachen Bildbearbeitung eine tolle Alternative zu aufwändigen Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop oder GIMP.

Nutzt ruhig die kostenlose Version aus und macht euch selbst ein Bild. Es lohnt sich!




InPixio

About author

Khoa

Fotografie ist Kunst, Kreativität und Leidenschaft. Früher habe ich tausende Bilder mit der Handykamera geschossen und habe mich irgendwann dazu entschlossen, mit meiner eigenen Kamera Bilder zu schießen, die euch gefallen könnten. Diese Leidenschaft fürs Fotografieren ist genauso groß wie die Gestaltung von Texten. Als Blogger hoffe ich natürlich, dass euch meine Atikel gefallen und ich im Laufe der Zeit euch neue Insprationen vorstellen kann.

No comments

Bondi

Die Farben des Sommers

Nach vielen Monaten voller Regen, Schnee, Sturm und Kälte hat das sommerliche Wetter hier in München wieder an der Tür geklopft und wie es sich ...