Tamron Objektiv Canon : optimale Einstellungen im manuellen Modus

0
aus der Ferne

Der Vorteil von Kameras der Canon EOS DLR Modellreihe liegt in meinen Augen insbesondere in der Flexibilität der Wechselobjektive. Wegen dem relativ geringen Preis von knapp 150 Euro und angesichts der sehr guten Rezensionen habe ich mir das AF Tamron Objektiv mit Brennweiten zwischen 55-200mm besorgt und eine Weile genutzt. Die automatische Anpassung der Bildverhältnisse und die Anpassung an die Lichtverhältnisse an die jeweilige Kameraeinstellung geht mit dem Tamron Objektiv leicht von der Hand, stößt allerdings bei fernen Objekten relativ schnell an die Grenzen, wenn bestimmte Objektive im Fokus stehen. Eine manuelle Anpassung per Hand bietet sehr viel Potential für technische Feinheiten. Dennoch erfordert der MF-Modus viel Feingefühl für Einstellung mit Blende, Verschlusszeiten und ISO-Wert Anpassung!

Fokus mit dem Tamron Objektiv

Bei der Canon EOS 700D gibt es die Möglichkeit zum Switch in den Live-View Modus, egal ob Ihr Tamron Objektive, EF Objektive oder andere spezielle Modelle nutzt! Diese Einstellung bietet dem Fotograf den Vorteil, das ganze Bild vor Augen zu halten und das Objektiv quasi still zu legen. Während im AF-Modus, das Objektiv der Canon Kamera sich anpasst und hin- und herdreht, bleibt im manuellen Modus der Fokus auf das Objekt still. Die individuelle Einstellung kann nun vorgenommen werden, wobei ich speziell bei einem Tamron Objektiv für bewegte Objekte ein Stativ als Unterstützung als unverzichtbar betrachte. Dann kommen noch weitere Faktoren ins Spiel, die die Einstellung der Blende, der Verschlusszeit und bei geringerer Beleuchtung die ISO-Wert Anpassung erfordern. Welche Hürden und Herausforderungen bei den Einstellungen noch vorgenommen werden, kann man schön in den folgenden Bildern sehen.

Puppenspiel auf dem Rathaus Maria Bavaria auf der Corneliusbrücke Statue an der Mariensäule

Eingedämmte Lichtverhältnisse bei schlechtem Winkel und ungünstiger Sonneneinstrahlung, Fokussierung irrelevanter Objekte bei gleichzeitiger Weichzeichnung der eigentlich relevanten Objekte, ungünstige Schattierungen, ein durch falsche Blendeneinstellung zu verschwommener Hintergrund können Resultate der AF-Funktion, die hier in den Bildern exemplarisch aufgezeigt sind. Und obwohl die Bilder dennoch sehenswert sind, müsste eine Nachbearbeitung der Bildebenen durch Bildbearbeitungsprogramme vorgenommen werden. Zwar bieten moderne EOS Modelle aus dem Hause Canon ein umfangreiches Set an Einstellungen. Aber simple Tilt-Shift Funktionen wie bei GIMP sind eher schwerer auf solchen Kameras zu handhaben oder erfordern teure Objektive mit ED und AS-Linsen, die im günstigen Fall bei 700 Euro liegen. Man sieht also, dass Tamron AF Objektive alles andere als leicht zu bedienen sind.

Viel Handwerksarbeit und Geduld bei Tamron Objektiven

Statuen

Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, sind keine Empfehlungen für Werte, Normen oder Einstellungen pauschal nicht möglich. Die Ergebnisse ergeben sich aus dem Experimentieren mit der Kamera, dem passenden Teleobjektiv, und dem Zusammenspiel mit Licht und Gegenlicht. Für mich spielt das Verständnis von Blendeneinstellung eine wichtige Rolle: der Hintergrund kann komplett unscharf dargestellt werden oder in der Tiefenschärfe noch verstärkt werden, ohne das Hauptobjekt in den Hintergrund zu setzen! Wollt ihr wirklich experimentieren, dann nutzt die Fotografiereinstellung, wo Blende, Vershclusszeit und ISO Werte nicht automatisch eingestellt werden und macht einen Switch vom AF-auf den MF-Modus. Hier bekommt ihr ein Feinfeeling für die Bildergebnisse.

About author

Khoa

Fotografie ist Kunst, Kreativität und Leidenschaft. Früher habe ich tausende Bilder mit der Handykamera geschossen und habe mich irgendwann dazu entschlossen, mit meiner eigenen Kamera Bilder zu schießen, die euch gefallen könnten. Diese Leidenschaft fürs Fotografieren ist genauso groß wie die Gestaltung von Texten. Als Blogger hoffe ich natürlich, dass euch meine Atikel gefallen und ich im Laufe der Zeit euch neue Insprationen vorstellen kann.

No comments