Weichgezeichnete Bilder: Sydney erstrahlt im neuen Glanz

0
in der Nacht in Sydney

Wenn man auf Reisen geht und Fotos schießt, springen  immer wieder Details und nebensächliche Objekte ins Auge. Und diese fallen einem  neutralen Beobachter sofort auf  Der Fokus auf das zu fotografierende Objekt ist dann manchmal nicht ganz so stark ausgeprägt, wenn auf einem Bild mehrere Objekte auftauchen. Um dem Bild einen anderen Glanz zu verleihen und die Augen der Beobachter auf bestimmte Dinge zu richten, sind Bildbearbeitung unvermeidlich. Weichgezeichnete Bilder lassen die Fotos in bestimmten Teilbereichen verschwommen erscheinen. Doch manchmal sind die Effekte beabsichtigt, um dem Bild einen anderen Glanz zu verleihen. Natürlich werden bei  Fotos meist schon vorher bestimmte Objekte in den Vordergrund gerückt. Welche Bildwirkung aber bearbeitete Fotos haben können, zeige ich an einigen Beispielen.

Weichgezeichnete Bilder einer besonderen Stadt

Bei meinem letzten Australientrip habe ich in der  Stadt Sydney sehr viele Fotos gemacht. Und obwohl ich schon des Öfteren in der Stadt zu Besuch war, ergeben sich immer wieder neue Möglichkeiten, eine der schönsten Städte der Welt aus verschiedenen Perspektiven  zu fotografieren.

Wenn ihr vorher die Kamera schon mit den passenden Einstellungen wie Blende, Kreativ-Automatik oder den passenden Fokusfiltern die Bilder fotografiert habt, sind hinterher nur wenige zeitaufwändige Bearbeitungen nötig. Aber nichtsdestotrotz wollen wir den Fotos das gewisse Etwas geben. Das Weichzeichnen der Bilder hebt in unseren fotografischen Werken die Bilder nochmal hervor.

GIMP 2 eignet sich für weichgezeichnete Bilder ganz gut

Viele Bildbearbeiter nutzen gern Photoshop. Wer das nicht auf dem Rechner installiert hat, sollte dem kostenlosen Bildbearbeitungstool GIMP mal eine Chance geben. Die Resultate können sich sehen lassen und mit ein wenig Übung fällt die Bildbearbeitung im Laufe der Zeit auch simpel aus. Bei GIMP 2 gibt es verschiedene Wege, bestimmte Bildebenen weich zu zeichnen.

Fotos Weichzeichnen

Unter Werkzeuge -> Auswahlwerkzeuge habt ihr die Auswahl auf Formen wie Rechteck, Ellipse, freie Auswahl oder Zauberstab festsetzen. Hier finde ich die Möglichkeit durch den Zauberstab, wo bestimmte Bereiche durch Erkennen von Verläufen und Farben automatisch markiert sind, sehr nützlich. Weichgezeichnete Bilder erhaltet ihr, wenn ihr bei Filter -> Weichzeichnen einige der Optionen mal austestet. Markierte Bilder können zum Beispiel mit dem Gaußschen Weichzeichner auf die Schnelle bearbeitet werden. Hier wird nur der Weichzeichnenradius eingestellt und schon sind die Bilder entsprechend bearbeitet. Habt ihr die Bilder weichgezeichnet, könnt ihr sie optisch noch mal mit Filtern aufpeppen. Das heißt also Kontraste anpassen, Helligkeitsstufen ändern, Farbtöne umändern usw.. Und als letztes müssten die Bilder für eure Blogs, Webseiten etc. herunterkomprimiert werden, was ich meist mit Qualitätsverlusten meist verkraften muss.

Einige Resultate von weichgezeichneten Bildern

Die Fotos wurden auf die Schnelle gemacht, zeigen aber eindrucksvoll, dass es sich lohnt, viel Zeit für die Bearbeitung der Fotos zu investieren. Denn die Fotografie ist an sich eine Kunst. Und eindrucksvolle Fotos werden mit individuell gestalteten Bildelementen stärker hervorgehoben.

Möwe Bondi Beach Cliffs auf der Fähre Am Felsen Abenddämmerung

 

 

About author

Khoa

Fotografie ist Kunst, Kreativität und Leidenschaft. Früher habe ich tausende Bilder mit der Handykamera geschossen und habe mich irgendwann dazu entschlossen, mit meiner eigenen Kamera Bilder zu schießen, die euch gefallen könnten. Diese Leidenschaft fürs Fotografieren ist genauso groß wie die Gestaltung von Texten. Als Blogger hoffe ich natürlich, dass euch meine Atikel gefallen und ich im Laufe der Zeit euch neue Insprationen vorstellen kann.

No comments

37 − 33 =

*